Weiter zum Inhalt

Regenerative Energien fördern

Die Grünen setzen sich dafür ein:

  • den Ausbau dezentraler Klein-Kraftwerke (Kraft-Wärme-Kopplung) zur Strom- und Warmwassererzeugung in einzelnen Siedlungen
  • Nutzung aller städtischen Dachflächen für die Installation von Photovoltaik-Anlagen
  • Aufklärung über Energieeinsparung und verstärkte Umweltberatung, insbesondere über Möglichkeiten des Einsatzes regenerativer Energien
  • Regelmäßige Auswertung des Energieverbrauchs in der Stadt und des Anteils erneuerbarer Energien bei der Energieerzeugung
  • Förderung  und Unterstützung von Initiativen zur Energieeinsparung und der Nutzung alternativer Energien privater Haushalte
  • Komplette Umstellung der öffentlichen Straßenlampen und Verkehrs-Ampeln auf energiesparende  Beleuchtung
  • das Kohlekraftwerk in Datteln vom Netz zu nehmen
  • Gründung einer Bürger-Energiegenossenschaft
  • eine klimaneutrale Stadtverwaltung

Klimaschutz hat für die Grünen absolute Priorität. Wir sind die erste Generation, die den Klimawandel spürt und die letzte, die ihn aufhalten kann. Auch vor Ort, in unserer Stadt, sind wir jetzt gefordert, alles dafür zu tun, damit die Erderhitzung auf maximal 1,5° (aktuell 1,1°) begrenzt wird. Unser Ziel ist das klimaneutrale Oer-Erkenschwick mit 100 Prozent sauberem Strom aus erneuerbaren Energien (heute liegen wir bei der Nutzung unseres Solarpotentials  leider nur bei 3,2%!), einer klimaneutralen Wärmeversorgung und umweltfreundlicher Mobilität.

Wir werden darauf hinwirken, dass bestehende Klimaschutzkonzepte und Klimaanpassungsstrategien in unserer Stadt erstellt und umgesetzt werden. Jede kommunale Entscheidung soll unter einem Klimavorbehalt stehen. Durch den Ausbau von Busverbindungen und -taktungen, Radwegen und Elektromobilität senken wir den CO2-Ausstoß unserer Stadt nachhaltig. Die Energieeffizienz verbessern wir durch Altbausanierungen und der strikten Forderung von zumindest Passivhausstandards für alle zukünftigen Neubaugebiete.

Die Oer-Erkenschwicker Energiewende bringen wir z.B. mit Photovoltaik-Anlagen auf den vielen Dächern unserer Stadt – gerade auch im öffentlichen Bereich – voran.

Die Grünen wollen mehr Energie in Bürger*innenhand – Energie aus Wind und Sonne, aus Blockheizkraftwerken oder aus Geothermie, die von einer zu gründenden Oer-Erkenschwicker Bürgerenergie-Genossenschaft betrieben wird. So hätten alle Bürger die Möglichkeit, sich mit einer Einlage an dieser Bürgerenergiegenossenschaft zu beteiligen und somit an den Gewinnen aus regenerativen Energien in unserer Stadt zu profitieren. Das ziel ist es, ausreichend Kapital in unserer Stadt zu mobilisieren um viele Dächer mit Solaranlagen zu belegen und somit die regenerative Energieerzeugung von 3,2% auf 40% zu steigern.

Eine Auflistung aller Bürgerenergiegenossenschaften und deren Funktionsweise finden Sie unter: www.energieagentur.nrw/tool/buergerenergie/liste.php?

Viele nachhaltige Arbeitsplätze im Handwerk für Installation und Pflege der Energieanlagen entstehen bei dieser Vorgehensweise in unserer Stadt.Nur durch die Nutzung regenerativer Energien können wir in der Zukunft die Energieversorgung nachhaltig sichern und die Energiekosten für alle Bürger bezahlbar halten. Die Grünen halten ein Kompetenzzentrum für innovative Technologien in Oer-Erkenschwick für möglich.

Der Weg in eine energieneutrale Kommune kann so auf den Weg gebracht werden.

Du musst angemeldet sein ,um zu kommentieren.



Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
34 Datenbankanfragen in 0,416 Sekunden · Anmelden