Weiter zum Inhalt
Bildung ist die Grundvoraussetzung für eine lebenswerte Zukunft. Eine individuelle Förderung der Kinder und SchülerInnen ist die dafür notwendige Voraussetzung.
Soziales Handeln und nachhaltiges Umsetzen des  Wissens sind die besten Grundlagen für eine friedliche Gesellschaft in einer wirtschaftlich gesunden Kommune.
Um die bestmögliche individuelle Förderung zu erreichen, brauchen wir Schulen, die alle Kinder mitnehmen. Das heißt, diejenigen zu unterstützen, die nicht so schnell lernen oder besonderer Förderung bedürfen und diejenigen zu fordern, die gar nicht genug Wissen bekommen können.
Die Grünen setzen sich dafür ein:
  • Eine selbstbestimmte Schule für alle bis zur Jahrgangsstufe 10. Dies kann am Schulzentrum realisiert werden, allerdings nur mit den SchülerInnen, Eltern und LehrerInnen der dort befindlichen Schulen. Ein Zwischenschritt kann eine Sekundarschule neben einem gymnasialen Angebot sein. Die demografische Entwicklung der nächsten Jahre wird diese Entwicklung unterstützen, wenn nicht sogar zwingend vorgeben.
  • Die Umsetzung der Inklusion mit guten Rahmenbedingungen, die bauliche Maßnahmen im ggf. erforderlichen Rahmen und vor allem gut  ausgebildete LehrerInnen im Bereich der Förderbedarfe erfordert. Begleitend dazu sind Sozialpädagogen, Schulpsychologen und ggf. Integrationshelfer erforderlich.
  • Förderung von SchülerInnen mit Migrationshintergrund, um allen den gleichen Start in das berufliche Leben zu ermöglichen.
  • Sozialpädagogen und Schulpsychologen, die alle SchülerInnen begleiten und diesen helfen (also über die Inklusion hinaus).
  • Förderprogramme für Hochbegabte im Rahmen der Schule für alle.
  • Klassenstärken, in denen diese Ziele realisiert werden können mit 20 bis 25 SchülerInnen.
  • Eine ökologisch und vollwertige Mittagsverpflegung an allen Schulen für  alle SchülerInnen, die es wünschen und benötigen. Hier wäre ein Angebot der Oer-Erkenschwicker Gastronomie in der Mensa möglich, also ein offenes  Angebot für SchülerInnen und Oer-Erkenschwicker BürgerInnen.
  • Für die optimale Ausstattung der Schulen und Schulräume mit Lehr- und  Lernmaterial einschließlich der mathematischen und  naturwissenschaftlichen Bereiche sowie für den Sportbereich.
  • Erhaltung der Schulgebäude in einem für die SchülerInnen guten Zustand  inkl. baulich und pädagogisch notwendiger energieeffizienter  Baumaßnahmen. Realisieren lässt sich das nur in Verbindung mit einer Landespolitik, die die politischen und vor allem finanziellen Weichen für die Bildungspolitik stellt.

Du musst angemeldet sein ,um zu kommentieren.



Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
28 Datenbankanfragen in 0,365 Sekunden · Anmelden