Weiter zum Inhalt
Kategoriesuche
11Jul

Lucas‘ Grünes Praktikum

Landtag, Kreistag, Wahlkampf…

Schweren Herzens haben wir unseren grünen Mitstreiter Lucas Kurth aus dem Praktikum verabschiedet. Lucas hat uns in den letzten 6 Wochen vorbildlich und sehr engagiert in der Wahlkampfvorbereitung unterstützt. Er konnte am Jugend-Landtag NRW teilnehmen, hat einen Einblick in die Arbeit des Kreistags und auch in die Arbeit vor Ort bekommen. Unser Trostpflaster: Lucas ist weiterhin bei uns Grünen in Oer-Erkenschwick aktiv.

Wir bedanken uns sehr herzlich!

Lucas-Kurth-Praktikantissimo

19Jun

Das Erlebnis „Jugend-Landtag 2015“

 236 Jugendliche und 1 Erkenschwicker machen Landespolitik

Mit Spannung rückte der ersehnte Termin im Rahmen meines sechswöchigen Praktikums bei den Grünen in Oer-Erkenschwick näher: Der 3-tägige Jugend-Landtag 2015. Und ich war dabei. Aus meiner Sicht ein voller Erfolg und eine unglaublich positive Erfahrung, gespickt mit vielen tollen Erinnerungen und interessanten Menschen. Deshalb erzähle ich davon.

Lucas Kurth im Plenarsaal

Lucas Kurth im Plenarsaal

Los ging es am Donnerstag (11. Juni). Alle Teilnehmer des Jugend-Landtages versammelten sich in der Bürgerhalle, um ihre Ausweise abzuholen, die sie für den Aufenthalt im Landtag Nordrhein-Westfalen berechtigten. Landtagspräsidentin Carina Gödecke begrüßte uns um 15:30 Uhr im Plenarsaal. Sie erläuterte uns die Einzelheiten zum Ablauf der Veranstaltung und bereitete uns auf eine Führung durch das Landtagsgebäude vor.

Bei der Führung stellten uns vieleHelfer die Fraktionssäle der Parteien vor, die im Landtag vertreten sind (SPD, CDU, Bündnis90/Die Grünen, FDP und die Piraten). Was direkt auffiel, waren die Größe und die Ausstattung der einzelnen Räume. Die großen Parteien legten Wert darauf, dass sich alle teilnehmenden Personen gut sehen und hören können. Die kleineren Parteien setzen andere Prioritäten, wie Komfort oder die technische Ausstattung, d.h. bequeme Sitzmöglichkeiten oder große, lichtdurchlässige Fenster. weiterlesen »

08Jun

Vorfreude auf den 7. „Jugend-Landtag“

Oer-Erkenschwick im Landtag vertreten

Das Highlight meines sechswöchigen Praktikums bei den Oer-Erkenschwicker Grünen rückt näher. Mit Spannung erwarte ich den Jugend-Landtag 2015.  Er findet von Donnerstag bis Samstag (11. – 13. Juni 2015) in Düsseldorf statt. Mit mir. Wie kam es dazu?

Lucas Kurth

Alles begann damit, dass ich eine E-Mail von Silke Krieg erhalten hatte, in der stand, dass man sich für den Jugend–Landtag bewerben solle. Nach kurzer Überlegung und Rücksprache mit meiner Schule hatte ich mich entschieden: Ich möchte dabei sein. Schäuble soll nicht der einzige Rollstuhlfahrer in der Politik sein. Die erste Hürde nahm ich mit Leichtigkeit. Die Bewerbung an den grünen Landtagsabgeordneten Mario Krüger. weiterlesen »

10Dez

Keine „Schein-Heilung“ für Datteln IV

Grüne im Kreis leisten Widerstand gegen Zielabweichungsverfahr

„Datteln IV ist und bleibt ein gigantischer Schwarzbau und klimapolitischer Nonsens“, so die einhellige Meinung der Grünen im Kreis Recklinghausen. In keiner Weise nachvollziehbar ist die Entscheidung der Landesgrünen, unter Verweis auf den geltenden Koalitionsvertrag, diesem Irrsinn eine neue Chance auf Realisierung einzuräumen. In einer breiten Allianz mit vielen Betroffenen haben die Grünen im Kreis gegen das Kohlekraftwerk gekämpft und werden dies auch weiterhin vehement tun.

„Keine Genehmigung durch die Hintertür und keine Scheinheilung“, lautet die klare Forderung aus den Reihen der Kreisgrünen. Der Schritt der Landesgrünen, das Zielabweichungsverfahren zuzulassen, geht völlig an den Zielen grüner Politik und an den Interessen betroffener Bürger vorbei. Statt eine klare rote Karte für E-ONs CO2-Schleuder zu zeigen, verschanzen sich die Landesgrünen hinter einem planungsrechtlichen Verfahren. Zu hoffen, dass deutsche Gerichte diesem rechtswidrigen Projekt letztlich den Todesstoß versetzen, ist feige und für die Betroffenen vor Ort kein Trost.

Die Landesgrünen bürden den Bürgern auf, die Unrechtmäßigkeit des Kraftwerks erneut auf juristischem Wege zu erstreiten. Die Kreisgrünen werden weiterhin strikt gegen die Lobbyarbeit von E-ON ankämpfen. Sie wollen eine moderne Energie- und Klimaschutzpolitik und keine überholten Kohlesaurier. Gedacht wird auch daran, den Runden Tisch Datteln IV wieder aufleben zu lassen und den Widerstand zu verstärken.

Das Gerücht über einen möglichen Deal mit der Landes-SPD – Datteln IV gegen Bürgschaft New Park – untergräbt zusätzlich die Glaubwürdigkeit der Landesgrünen. Ausbaden müssen es die engagierten Grünen im Kreisgebiet. Spätestens bei den Kommunalwahlen im Mai droht die Quittung enttäuschter Ex-Wähler. Das, so sind sich die Grünen im Kreis einig, gelte es zu verhindern. Die Besinnung auf Kernziele grüner Politik wie den Ausbau erneuerbarer Energien und Klimaschutz wollen sich die Grünen in und um Datteln nicht aus der Hand nehmen lassen.

 

04Mai

Schüler sehen Rot-Grün vorne

Aus der Marler Zeitung

Vor Beginn der Podiumsdiskussion mussten die Besucher an die Urne. Zur Wahl standen die Debattanten, sechs Direktwahlkandidaten des Wahlkreises 72. Die anschließende Diskussion nutzen sie, um die jungen Zuhörer in der gut gefüllten Aula des Gymnasiums im Loekamp (GiL) von ihren Meinungen und Zielen zu überzeugen.

Die rot-grüne Minderheitsregierung hofft bei der Landtagswahl auf eine Mehrheit – von den Besuchern der Podiumsdiskussion hätten sie diese bekommen. Darauf lässt zumindest das Ergebnis des ersten Wahldurchgangs schließen, den die Schüler des Leistungskurs Sozialwissenschaften vor Beginn der Debatte durchführten.

SPD-Mann Hans-Peter-Müller wäre mit 38 Prozent aller Stimmen in den Landtag gezogen, Christian Wegner von den Grünen als Zweitplatzierter mit 20 Prozent. Doch auch die übrigen Debattanten genossen die Rückendeckung des Publikums: Christian Folke von der Piratenpartei, Friedrich-Josef Geisthövel von den Linken und Ludger Samson von der CDU in Vertretung für den abwesenden Josef Hovenjüren wären ebenfalls in den Landtag gezogen. Einzig FDP-Mann Peter Amsel lag zu Beginn der Debatte unter der fünf-Prozent-Marke. Gegen Ende wurde aber noch einmal gewählt – und bis dahin hatten die Politiker genügend Zeit, die jungen Zuhörer am GiL noch einmal umzustimmen.

Piraten legen zu

Unter anderem zum Thema Studiengebühren. Kaum sprach sich Peter Amsel (FDP) für die Wiedereinführung aus, fingen die rund 70 Zuhörer aufgeregt an zu tuscheln. Kein Wunder: nahezu alle von ihnen sind Schüler, das Thema Studiengebühren berührt sie direkt. „Wie wollen Sie denn dann Kindern aus bildungsfernen Schichten die Möglichkeit geben, aufzusteigen?“, fragt ein Gymnasiast erbost. „Natürlich sollte jedes Kind die gleichen Chancen haben“, antwortet Peter Amsel. „Die Frage ist nur: Wie können wir das erreichen?“ „Bestimmt nicht durch die Wiedereinführung von Studiengebühren!“, ruft eine Stimme aus der hinteren Reihe.

Gegen Ende führte der „Sowi“-Leistungskurs wieder ein Wahlgang durch. Das Ergebnis: SPD und Grüne liegen unverändert vorne, die Linke löst die FDP auf dem letzten Platz ab. Der Gewinner dieser Diskussion war Pirat Christian Folke mit einem Stimmenzuwachs von 10 Prozent.



Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
43 Datenbankanfragen in 0,501 Sekunden · Anmelden